LE VDK EST AUTORISE A PROCEDER A DES EXHUMATIONS A MINSK

Commentaire (0) Actualité

 

Grünes Licht für Exhu­mie­run­gen in Minsk
Volks­bund sucht nach Wehr­machts­to­ten an der Moskauer Chaus­see

Nach jahre­lan­gen Bemü­hun­gen hat der Volks­bund Deutsche Krieg­sgrä­berfür­sorge endlich die Geneh­mi­gung der belo­rus­si­schen Behör­den erhal­ten, ein Gräber­feld in der weiß­rus­si­schen Haupts­tadt Minsk zu öffnen, in dem die Gebeine von etwa 2 000 deut­schen Gefal­le­nen des Zwei­ten Welt­krieges vermu­tet werden.

Es handelt sich um ein Gelände an der Moskauer Chaus­see, der Ausfall­straße zum Flugha­fen, das seit den 1950er Jahren mit Kiefern bepflanzt wurde. Dort hat die Wehr­macht von Juli 1941 bis Juni 1944 deutsche Solda­ten begra­ben. Es ist eine der größ­ten Begräb­nisstät­ten, die dem Volks­bund in Weiß­russ­land bekannt sind.

Die Arbei­ten begin­nen am 8. Juli. Dabei arbei­tet der Volks­bund – wie schon seit Jahren – mit einem Spezial­ba­taillon der belo­rus­si­schen Armee zusam­men. Die gebor­ge­nen Toten sollen auf die deutsche Krieg­sgrä­berstätte in Berjosa bei Brest überführt werden. Diesen Fried­hof hat der Volks­bund 2005 einge­weiht und bis heute dort 5 168 Tote bestat­tet.

Seit 2000 hat der Volks­bund in Bela­rus fast 39 000 deutsche Gefal­lene des Zwei­ten Welt­krieges umge­bet­tet.

Source : http://www.volks­bund.de/nc/meldun­gen/meldun­gen-detail/arti­kel/gruenes-licht-fuer-exhu­mie­run­gen-in-minsk.html

Partages 0

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *